Lucinda Riley – Der Lavendelgarten

Ann-Theres. Ein Roman für die Sommertage, flüssig zu lesen, der Inhalt führt nach Frankreich und verknüpft Gegenwart und Vergangenheit aus dem zweiten Weltkrieg.

Die Famlie de la Martinières besitzt einen herrschaftlichen Stammsitz in der Provence, um diesen rankt sich die Geschichte.

Emilie de la Martinières lebt zurückgezogen in Paris und arbeitet als Tierärztin, ungewöhnlich für jemand aus ihren Kreisen. Ihre Eltern waren sehr eigenständige Charaktere und nicht in der Lage ihr Nähe zu vermitteln. Sie distanzierte sich durch das Studium und ihre Arbeit und litt besonders an ihrer Mutter, die ihr keine Liebe zeigen konnte.

anntheresAls die Mutter stirbt, muss Emilie sich um das Erbe kümmern, fährt in die Provence.
Es gibt schmerzliche Erinnerungen und der Familienanwalt erörtert mit ihr die finanzielle Situation. Es gibt Schulden, die durch den Verkauf des elterlichen Hauses in Paris gedeckt werden könnten, das Chateau bedarf dringend einer Sanierung und die Weinberge sind im Moment auch nicht kostendeckend.

In ihrer Verwirrtheit und Trauer fällt es Emilie schwer, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Im nahen Ort spricht sie ein Engländer an und erkundigt sich über das Chateau. Seine Großmutter sei im Krieg dort gewesen und habe davon erzählt. Er sei Kunsthändler und würde es sich gerne einmal ansehen.
Nach und nach wickelt er Emilie ein und hilft ihr, ihre Angelegenheiten zu regeln. Emilie verkauft das Haus in Paris gewinnbringend und möchte das Chateau behalten und sanieren. Sie vertraut ihm immer mehr und schließlich heiratet sie ihn.

Als sie von England wieder in die Provence zurückkehrt, um nach den Umbauarbeiten zu schauen, erzählt der alte Verwalter ihr die Geschichte ihrer Famlie. Emilie hatte keine Ahnung von der Dramatik, die sich in den Kriegstagen dort abspielte und dass ihr Vater eine führende Rolle in der Resistance spielte. Die Tante ihres Mannes spielte ebenfalls eine besondere Rolle.

Emilie kannte ihren verstorbenen Vater nur als den zurückgezogenen Sammler von ausgesucht wertvollen Büchern. Dass die Gedichte einer Tante, von deren Existenz sie nichts wußte und eines dieser Bücher eine Schlüsselrolle spielen würde, ahnt sie nicht.

Am Ende trifft Emilie die richtigen Enscheidungen und findet doch noch zu ihrem Glück.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Lucinda Riley – Der Lavendelgarten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s