Ken Follett: Die Brücken der Freiheit

Ann-Theres. Nachdem ich schon einige Bücher von Ken Follett gelesen habe, interessierte mich dieses Buch natürlich sehr…

Ende des 18. Jahrhunderts herrscht in den schottischen Kohlengruben das Gesetz der Sklaverei,


und wie so viele träumt der junge Bergmann Mack McAsh davon, endlich frei zu sein.  Er traut sich, einen Anwalt in London zu konsultieren, der ihm bestätigt, dass seine adligen Dienstherren gegen das Gesetz verstoßen, wenn sie junge Leute nach Ableistung der Pflichtjahre weiterhin als Sklaven in ihren Gruben festhalten. Er verliest diesen Brief des Anwalts vor versammelter Kirchengemeinde und gerät dadurch in große Schwierigkeiten. So begegnet er auch zum ersten Mal seiner späteren großen Liebe, Lizzie Jamisson, die ebenfalls eine freigeistige Persönlichkeit ist und ihn sehr beeindruckt. Bei einem Grubenunglück, bei dem sich Lizzie ebenfalls im Bergwerk befindet, rettet er vielen Menschen das Leben. Aber er weiß, wenn er jetzt nicht flieht – wird er nie aus dem Bergwerk entrinnen. Er flieht in der Nacht über den eisigen Fluss und begegnet wieder Lizzie – die ihm ihren wärmenden Umhang mit auf die Reise gibt. Mack geht nach London – und gerät in eine andere Form der Knechtschaft.  Die Wirte, die als Vermittler für die Entpack-Kolonnen der Schiffe fungieren, betrügen ihn und seine Kollegen. Sie bieten den Kapitänen ihre Dienste direkt an und verdienen auf diese Weise viel mehr Geld. Doch die Vermittler haben mächtige Freunde, so dass sie keine Aufträge mehr bekommen. Als sich die Kolonnen mit einem Streik wehren, stellen die Vermittler Mack eine Falle, um ihn zu fassen.  Beim Prozess setzt Lizzie sich wiederum für ihn ein, um zu verhindern, dass er zum Tode verurteilt wird.

Als Aufrührer verurteilt, wird er in Ketten nach Virginia verschifft. Mack erhofft sich nach Ableistung der Strafzeit dort einen Neuanfang. Wie das Schicksal es will, trifft er erneut auf Lizzie Jamisson, die inzwischen mit ihrem Mann in die Kolonien gereist ist, um dort eine Tabakfarm zu übernehmen. Doch ihr Mann ist unfähig eine Farm zu leiten und vertraut den falschen Menschen, so dass Lizzie selbst versucht, die Farm zu leiten. Mack versucht ihr dabei zu helfen. Doch ihre Bemühungen werden sabotiert und so bahnt sich weiteres Unheil an….

Aber lest selber, was noch so alles geschieht…;-)

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ken Follett: Die Brücken der Freiheit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s