Gargoyle – romantisch und makaber

Horst. Dieses Buch – Andrew Davidson, Gargoyle – habe ich mit gemischten Gefühlen gelesen. Es hat zwei Seiten: Eine makabere, in der die Leiden des Helden und Brandopfers ausführlich geschildert werden,


und die romantische, in der die Liebesgeschichte einer Nonne und eines Söldners vor 700 Jahren in Deutschland erzählt wird.

Das Lesen lohnt – mindestens als Experiment! Viel Spaß beim Lesen wünscht
HoSi
Advertisements

Ein Gedanke zu „Gargoyle – romantisch und makaber

  1. Das gefällt mir gut, wenn Du erzählst, wie und wo Dir das Buch zweimal über den Weg lief. Romantisch und makaber – das ist eine ungewöhnliche Kombination. Ich wusste nicht, daß die Wasserspeier Gargoyles heißen. Auffallend an der Geschichte mit dem früheren Leben finde ich , dass oft Nonnen darin eine Rolle spielen. Ein Bild, auf das gern zurückgegriffen wird. Ich habe gerade bei Amazon ein wenig rumgeschnüffelt. Die Beschreibungen sind nicht nur blumig, sondern auch flippig bis drastisch. Ich glaube, das Buch kann auf keinen Fall langweilig sein.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s