Werner, Markus: Am Hang

Ursel. Das Kalenderblatt vom 27.12.2009 meines „Literatur-Harenberg“ zeigt den 65. Geburtstag. des schweizerischen Schriftstellers Markus Werner an. Grund genug, hier auf ihn hinzuweisen. Ich hatte sein Buch „Am Hang“ (2004) zuerst als Hörbuch im Radio verfolgt,


jeden Morgen beim Spülen in der Küche. Danach habe ich es im Literaturkreis bei ViLE gelesen und vorgestellt. Im dortigen Forum kam eine lebhafte Diskussion zustande.

Das Buch hat mir ausnehmend gut gefallen. Trotzdem habe ich mir nur Sekundärliteratur zum „Hang“ beschafft, leider noch nicht andere Bücher von Werner, wie zum Beispiel „Zündels Abgang“, die Geschichte um einen Lehrer, der mit dem Leben nicht zurechtkommt. Markus Werner hat selbst als Lehrer gearbeitet, heute ist er freier Autor, und er ist scheu, stellt sich nicht gern in der Öffentlichkeit aus. Wie ihm das bei den Preisen und Auszeichnungen gelingt, weiß ich nicht. Sein Promotionsthema war übrigens das Buch „Montauk“ von Max Frisch, das ich gleich einmal auf meinem Bücherregal rauskramen will.

Zum Inhalt des Buches „Am Hang“ will ich nicht zu viel sagen, denn der Überraschungseffekt spielt eine entscheidende Rolle. Ein Scheidungsanwalt will ein Wochenende in seinem Ferienhaus im Tessin verbringen und macht eine Zufallsbekanntschaft, die zum Erzählen der jeweiligen Lebensgeschichten führt. Auf einmal entwickelt sich eine Spannung, der sich der Leser nicht entziehen kann. Und dann noch das fulminante Ende der Geschichte!

Details zu Ebook, Taschenbuch und Hardcover findet man beim S. Fischer Verlag Ich wünschte, der Autor würde bald ein neues Buch auf den Markt bringen. Es braucht oft 4-5 Jahre bis zum Erscheinen des nächsten. Also wäre jetzt der Zeitpunkt gerade richtig. Wer sich intensiver mit Werner beschäftigen will, ist mit diesem Titel bestens versorgt. „Allein das Zögern ist human“: Zum Werk von Markus Werner. Hg.: Martin Ebel. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verl. 2006 (FTB 16908), ISBN 978-3-596-16908-5. EUR 9.95. Dort sind regelrechte Schmankerl versammelt in Form von unveröffentlichten Originaltexten, Reden und Rezensionen. Ein sehr schönes Interview von 3sat Kulturzeit-Moderator Ernst A. Grandits mit der Schweizer Literaturkritikerin Gunhild Kübler empfehle ich unbedingt, es ist von 2004 und immer noch abrufbar (update 04.2013: leider ist das Interview nicht mehr vorhanden).

Advertisements

2 Gedanken zu „Werner, Markus: Am Hang

  1. Im Forum des Literaturkreises von Vile ( http://forum.vile-netzwerk.de/viewforum.php?f=21) werden Bücher nicht nur beschrieben, sonder auch persönliche Dsikussionsbeiträe ins Forum gestellt. Es wäre toll, wenn in diesem Blog möglichst viele weitere Quellen angegeben werden: Also außer auf Buchbesprechungen bei Amazon Hinweise auch auf Literaturbeilagen der großen Zeitungen, auf das Börsenblattes oder auf Fernsegbeiträge siehe das Interview bei 3sat.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s